7 seriöse Wege online Geld zu verdienen + Geheimtipp für 3.000€ pro Monat

4.6
(30)

13. März 2020
13.03.2020

Wenn du diesen Beitrag für später speichern möchtest, dann sichere dir den Pin jetzt auf Pinterest:

Es gibt zwei Arten Geld zu verdienen: aktives Einkommen und passives Einkommen. Beim aktiven Einkommen bekommst du nur so viel Geld, wie du gerade arbeitest, d. h. wenn du aufhörst zu arbeiten, kommt auch kein Geld mehr rein. Beim passiven Einkommen hingegen wirst du grundsätzlich auch bezahlt, wenn du gerade nicht arbeitest oder wenn du z. B. schlafen gehst. 

1) Einen YouTube Kanal starten

YouTube bietet die Möglichkeit, einmalig ein Video zu erstellen und davon passiv Geld durch das Schalten von Werbung zu verdienen, und zwar funktioniert das so: Du erstellst einen YouTube-Kanal, lädst Videos hoch und sobald du eine Watchtime von 4000 Minuten und mindestens 1000 Abonnenten erreicht hast, kannst du deinen YouTube-Kanal monetarisieren.

Das bedeutet, du lässt Werbeanzeigen vor und in deinem Video laufen und erhältst dafür du eine Provision von YouTube ausbezahlt. Je mehr Aufrufe du generieren kannst, desto mehr Geld kannst du passiv einnehmen. 

Hier ein Handbuch, das dir genau zeigt, wie du mit deinem YouTube-Kanal erfolgreich durchstartest, was du beachten musst und wie du damit richtig Geld verdienst. 

Allein auf mobilen Endgeräten erreicht YouTube mehr 18-49-Jährige als Nachrichtensender und Kabelfernsehen. (Quelle)

2) Auf Fiverr Gigs erstellen

Auf Fiverr kannst du durch Minijobs aktiv Geld verdienen. Das Gute an Fiverr ist, dass du kein Experte in deinem Dienstleistungsbereich sein musst, die meisten Menschen wollen auf Fiverr einen Teil ihrer Arbeit abgenommen haben, um Zeit zu sparen.

Kreativität ist schon die halbe Miete, um auf dieser Plattform Geld zu verdienen. Logo- oder Webdesign wird immer gesucht, es gibt aber auch die Möglichkeit mit Spiele im eSports Bereich z. B. League of Legends, Call of Duty oder FIFA als Coach zu arbeiten.

Wie funktioniert das?

Auf Fiverr erstellt man sogenannte Gigs, die in der Suche angezeigt werden. Wenn jemand deinen Gig bucht, bekommst du eine Nachricht, dann hast du je nach ausgemachter Abgabefrist 2-5 Tage Zeit den Gig fertigzustellen. In dieser Zeit kommunizierst du über die interne Chat-Funktion mit deinem Kunden, um auf seine genauen Vorstellungen einzugehen. Nach dem Abschluss erhältst du sofort eine Zahlung auf dein PayPal-Konto.

Zu Fiverr

3) Die Amazon Plattform für dich nutzen

Amazon startete hauptsächlich mit dem Verkauf von Büchern, aber heutzutage wird so ziemlich alles auf Amazon verkauft, was man sich vorstellen kann und das bietet auch gute Wege, Geld zu verdienen, und zwar gibt es drei Möglichkeiten mit Amazon Einnahmen zu generieren:

1: Amazon Mechanical Turk 

Bei Amazon Mechanical Turk werden sogenannte Minijobs angeboten. Es funktioniert ungefähr so wie Fiverr, nur dass du hier keine Gigs erstellst, sondern die Angebote von Amazon annimmst und nur kleine Tests und Überprüfungen übernimmst. Z. B. Übersetzungen schreiben oder Transkriptionen von Audioaufnahmen, Webseiten auf Fehler testen, etc.

2: Amazon Kindle Publishing 

Eigene Ebooks auf Amazon zu verkaufen, nennt man Amazon Kindle Publishing. Diese kannst du entweder selber verfassen, wenn du dich in einem Bereich sehr gut auskennst oder du kannst jemand dazu beauftragen, dein Buch zu schreiben. 

3: Amazon Partner Network 

Die wohl beste Methode, um mit Amazon Geld zu verdienen. Du kannst über das Amazon Partner Netzwerk jedes Produkt, was auf Amazon gelistet ist verlinken.

Das bedeutet, du erstellst einen Affiliate-Link und wenn du eine eigene Website, Youtube-Kanal oder andere Online-Präsenzen hast, kannst du deinen Link unter deinem Youtube-Video oder Website veröffentlichen.

Sobald jemand auf diesen Link klickt und dieses Produkt kauft, erhältst du eine Provision. Die Höhe der Provision ist abhängig vom Produkt in der Produktkategorie.

Das Coole am Amazon Partner Netzwerk ist, dass dein Link-Klick 24 Stunden anhält und auf alle Produkte auf Amazon gilt.

Ein Beispiel: Angenommen du verlinkst ein Smartphone, der Kunde interessiert sich dafür und klickt auf diesen Link, entscheidet sich aber dann doch gegen den Kauf eines Smartphones. Besucht der Kunde 10 Stunden später jedoch wieder die Amazon-Seite, weil er z. B. gerade dringend einen Staubsauger braucht, dann erhältst du trotzdem auf diesen Staubsauger die volle Provision.

Wann erhält man die Bezahlung?

Einmal im Monat werden alle Provisionen zusammengerechnet und wenn du eine gewisse Mindestsumme erreicht hast, wird dieser Betrag auf dein Bankkonto ausgezahlt.

4) Affiliate-Star auf Digistore24.com werden

Digistore24.com ist ein Affiliate Marketing Netzwerk, das Tausende Online-Produkte vermittelt. Auch hier funktioniert das Vergütungsmodell ähnlich wie bei Amazon: per Affiliate-Links.

Der Vorteil gegenüber Amazon ist die höhere Provisionsrate bei Digistore24. Hier kannst du bis zu 70 % Provision pro verkauftem Produkt erhalten. Jedoch ist die Conversion-Rate bei Amazon höher, da das Vertrauen höher ist.

5) Als Hobby-Fotograf wirst du Shutterstock lieben

Wenn du gerne fotografierst, gibt es auf Shutterstock die Möglichkeit deine Fotos hochzuladen und anzubieten. Sobald andere Firmen oder Privatpersonen dein Bild herunterladen und verwenden, erhältst du Geld dafür.

Auch hier gilt: Je mehr Arbeit du investierst, desto mehr kannst du auch verdienen.

6) Deinen Online-Kurs auf Udemy anbieten

Udemy ist eine Online-Plattform, wo Leute wie du und ich online Kurse anbieten und kaufen können. Dein Kurs, den du natürlich zuerst erstellen musst, wird von Udemy gehostet und beworben.

Die Kategorien reichen von Programmieren lernen über Webdesign und Marketing, aber auch Lifestyle & Fitness sowie Instrumente lernen. Viele Kurse werden für mehrere 100 € angeboten und pro verkauften Kurs erhält Udemy nur einen kleinen Anteil von deinem Umsatz.

Da du einen Kurs nur einmal erstellen musst und sich dann, je nach Beliebtheit beliebig oft verkaufen lässt, eignet sich dieser Weg perfekt, um passives Einkommen zu generieren.

7) GEHEIMTIPP: Deinen eigenen Blog erstellen

Ein Blog ist meiner Meinung nach der beste und zuverlässigste Weg, passiv Geld zu verdienen. Du schaffst dir damit dein eigenes kleines Reich. Wie die Ziegelsteine beim Errichten einer Mauer, schreibst du Blogbeitrag für Blogbeitrag. Irgendwann hast du eine riesige Mauer errichtet, die dir auch keiner mehr wegnehmen kann.

Denn bei YouTube, Facebook oder Instagram bist du immer abhängig von diesen Plattformen. Wenn aus irgendeinem Grund eine dieser Plattformen sich dazu entscheidet, dich zu sperren, weil du z. B. einmal anstößige Sprache verwendet hast, kann es dir passieren, dass das, was du dir jahrelang aufgebaut hast, von einem auf den anderen Tag weg ist.

Das kann dir bei einem Blog nicht passieren, denn dieser liegt auf deinem Domain-Server. Hier eine kurze Anleitung, wie du einen Blog erstellst:

Schritt 1: Wähle die richtige Nische 

Im besten Fall hast du ein Hobby, das du schon länger verfolgst, wo du auch eine gewisse Expertise aufgebaut hast. Dadurch kannst du anderen Menschen, die sich ebenfalls für diesen Bereich interessieren, mit dem Teilen deiner Tipps und Erfahrungen, weiterhelfen.

Wenn du nicht genau weißt, welche Blog-Nische du wählen sollst, dann überlege dir, zu welchem Thema du selber etwas lernen willst.

Danach kannst du deinen Blog erstellen und durch deine Recherchearbeiten Mehrwert für andere Menschen liefern und gleichzeitig etwas in diesem Bereich dazulernen. 

Schritt 2: Domain-Name auswählen 

Denke nicht zu kompliziert, wenn du dir einen Domainnamen überlegst. Marken wie Google oder Apple deuten in erster Linie auch nicht auf die Produkte oder Dienstleistungen hin, die sie anbieten.

Am besten wählst du einen Namen aus, der den Menschen in Erinnerung bleibt, aber gleichzeitig leicht auszusprechen und zu schreiben ist.

Kleiner Test: Wenn du jemanden deinen Domain-Namen aufschreiben lässt und er ihn beim ersten mal fehlerfrei schreiben kann, dann hast du einen sehr guten Domain-Namen gefunden. 

Domain noch frei?

Auf Bluehost kannst du während Schritt 3 überprüfen, ob deine Domain noch frei ist.

Schritt 3: Domain-Hosting besorgen

Jetzt wo du deinen Domainnamen gefunden hast, kommen wir zu Schritt 3: Diese Domain im Internet auf einen Hostingserver zu bringen.

Dafür empfehle ich Bluehost. Dieser Hosting-Anbieter hat nach eigenen Erfahrungen das beste Preis-Leistungs-Verhältnis. Du kannst mit diesem Link schon um 2,68 € statt 7,27 € monatlich mit dem günstigsten Hosting-Paket starten und bekommst zusätzlich für das erste Jahr deinen Domainnamen gratis dazu.

–> Klicke hier, um Bluehost zu öffnen

Bild: Registrierung

Fülle das Anmeldeformular vollständig aus und nach dem Bezahlvorgang kannst du dein Passwort anlegen und mit WordPress loslegen.

Schritt 4: Poste Beiträge

Das Wichtigste an einem Blog sind natürlich die Blogbeiträge. Folgende Punkte musst du beachten, um perfekte Blogbeiträge zu schreiben:

  • Biete echten Mehrwert für deine Leser also poste z. B. nützliche Tipps und Tricks, und 
  • Achte auf die richtige Struktur deines Beitrags also verwendet viele Absätze und Unterüberschriften, zwischendurch ein nettes Bild um es für das Auge angenehmer zu gestalten
  • Vermeide langweilige Überschriften, denn hier gilt das Pareto-Prinzip 80 % deines Blog-Beitrags machen die Überschriften aus und 20 % der Inhalt, da die meisten Menschen nur die Überschriften lesen. Daher ist es enorm wichtig, sich viel Gedanken darüber zu machen
  • Bei Beitragsbilder ist es wichtig keine Urheberrechte zu verletzen, daher gibt es spezielle Seiten die Copyright-freie Bilder anbieten; z.b.: Unsplash oder Pixabay. Auf diesen Seiten findest du Tausende Bilder, die du für deine Blogbeiträge als Titelbild verwenden kannst.
  • Tipp: Verwende ein Social Share Plugin. Ich empfehle Warfare Plugins um Lesern die Möglichkeit zu geben, deinen Beitrag auf verschiedenen Social Media Kanälen zu teilen.

Schritt 5: Monetarisiere deinen Blog

Da du hier auf Geldpuls diesen Beitrag liest, gehe ich stark davon aus, dass du mit deinem Blog auch Geld verdienen willst. Die einfachste Methode, die ich auch Beginnern empfehle, ist Google AdSense.

Über diese Plattform kannst du ganz einfach mit Werbeanzeigen Geld verdienen. Die Anmeldung ist kostenlos und nachdem du bestätigt wurdest, erhältst du einen Code. Diesen Code musst du nur dorthin platzieren, wo du deine Werbeanzeige schalten möchtest, z. B. zwischen deinen Beiträgen.

Die zweite Methode um deinen Blog zu monetarisieren sind sogenannte Affiliate Links. Dazu empfehle ich für Einsteiger das Amazon Partner Netzwerk. Dort kannst du jedes Produkt, was auf Amazon verkauft wird in einen Affiliate Link umwandeln und wenn jemand über diesen Link dieses oder ein anderes Amazon Produkt kauft, erhältst du eine Provision zwischen 5 und 10%. 

Zusammenfassung 

Das waren meine 7 seriösen Wege, um im Internet Geld zu verdienen. Ich habe alle Wege schon persönlich ausprobiert und es funktionieren alle sehr gut, der Unterschied ist nur, dass du z. B. bei Fiverr immer aktiv an deinen Gigs arbeiten musst, um auch Geld zu bekommen. Das ist zwar der schnellste Weg, Geld dazuzuverdienen, jedoch nicht skalierbar, da du nicht mehr als 24 Stunden pro Tag hast.

Wenn so wie ich die Freiheit haben möchtest, Geld zu verdienen, obwohl du gerade nicht daran arbeitest, kann ich dir wirklich nur empfehlen, deinen eigenen Blog zu starten, denn das ist das, was ich auch schon mehrere Jahre mache und mittlerweile auch sehr gut davon leben kann.

Hast du vielleicht noch einen Tipp oder eine Frage, schreibe es mir gerne in die Kommentare!

Hat dir dieser Beitrag gefallen?

Klicke auf ein Herz, um den Beitrag zu bewerten!

Durchschnittswertung 4.6 / 5. Stimmenanzahl: 30

No votes so far! Be the first to rate this post.

1
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
1 Kommentar Themen
0 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
1 Kommentatoren
AffiliateLabz Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
AffiliateLabz
Gast
AffiliateLabz

Great content! Super high-quality! Keep it up! 🙂

Folge uns auf Social Media